16.10.2017

DFB Fairplay-Medaillen 2017 in Kaiserslautern verliehen


Übergabe der Fairplay-Auszeichnung an Philipp Beyer vom Greifswalder FC (2.v.l.). Ebenfalls im Bild (v.l.n.r.): Miroslav Klose (Weltmeister 2014), Reinhard Grindel (DFB-Präsident), Benjamin Beyer, Joachim Masuch (Präsident LFV M.-V.), Guido Buchwald (Weltmeister 1990), Andreas Streich (Fairplay-Beauftragter LFV M.-V.), Inka Müller-Schmäh (DFB-Schiedsrichterin), Andreas „Zecke“ Neuendorf (157-facher Bundesliga Spieler).

Die Landessieger der Fairplay-Medaillen des DFB standen bereits fest. Im Rahmen des WM-Qualifikationsspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Aserbaidschan in Kaiserslautern (Endstand: 5:1) am 8. Oktober wurde aus den 21 Kandidaten der Landesverbände der Bundesgewinner gekürt.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) lud hierzu alle 21 Landessieger in die Fruchthalle nach Kaiserslautern ein um die Fair Play-Medaillen im Bereich Amateure und Profis zu vergeben. Gute Chancen rechnete sich auch der Landessieger aus Mecklenburg-Vorpommern, Philipp Beyer vom Greifswalder FC II, aus. Beyer konnte sich für sein beispielhaft faires Verhalten gegen vier weitere vom LFV M.-V. ausgezeichnete Fairplay-Gesten durchsetzen. Kurzer Rückblick: Im Landesliga-Spiel zwischen dem Bölkower SV und dem Greifswalder FC II im September 2016 beging der GFC-Spieler Beyer eine Notbremse. Aber: Der Schiedsrichter hatte zwar auf Foul entschiende, sich in der selben Szene aber auch verletzt und konnte sich nicht mehr an den Spieler erinnern, welcher gefoult hatte. Philipp Beyer informierte den Unparteiischen schließlich darüber, dass er derjenige Spieler gewesen war, der das Foulspiel begangen hatte.

Seit der Premiere der Aktion "Fair ist mehr" vor 20 Jahren zählten die 21 Landesverbände mehr als 8000 Einsendungen. Fairplay lebt. Insbesondere im Amateurfußball. Die DFB Fairplay-Medaille 2016/2017 der Amateure ging übrigens an Matthias Leonhardt aus Dresden (Sachsen). Er hatte einen Regelverstoß meldete und somit für den Abstieg seines Vereins sorgte. Andreas „Zecke“ Neuendorf erhielt die Medaille bei den Profis. Neuendorf, der derzeit als Nachwuchstrainer bei Hertha BSC tätig ist, und erhielt die Auszeichnung für sein besonderes Engagement im Bereich „Fairplay“.

LFV-Präsident Joachim Masuch lobte die Veranstaltung in Rheinland-Pfalz in höchsten Tönen:"Die zentrale DFB-Ehrung in Kaiserslautern bot einen würdigen Rahmen für alle 21 Fairülay-Sieger der Landesverbände und war gleichzeitig ein deutliches Signal, auf dem Gebiet des fairen Umganges miteinander nicht nachzulassen und das Thema insgesamt weiterhin in allen Vereine zu transportieren.
Wenn an diesem Ehrungstag dann noch mit Miroslav Klose ein so authentischer ehemaliger Nationalspieler für das Thema im Podium anwesend ist, wird dieses nochmals erhöht wahrgenommen."



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de