09.01.2017

Torgelow gewinnt Premierenausgabe des Lübzer Pils Futsalmasters


Der Torgelower FC Greif feiert den Turniersieg beim Lübzer Pils Futsalmasters, der mit einer Prämie von 2.500 Euro versüßt wurde.

Der Torgelower FC Greif hat sich auf die bislang leere Siegerliste des erstmals ausgetragenen Lübzer Pils Futsalmasters des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. (LFV M.-V.) setzen können. Der Verbandsligist gewann das Finale in der Schweriner Sport- und Kongresshalle gegen den Oberligisten Malchower SV am Ende deutlich mit 5:1.

Schon zu Beginn der Vorrunde trafen beiden Finalisten im direkten Duell aufeinander: Hier hatte der Malchower SV noch mit 2:1 die Oberhand behalten. Die "Greifen" steigerten sich aber im gesamten Turnierverlauf von Spiel zu Spiele und hielten den Siegespokal und den Gewinnerscheck über 2.500 Euro am Ende nicht zu Unrecht in ihren Händen. Malchow konnte sich zumindest noch über eine Prämie von 1.500 Euro freuen, der MSV Pampow kassierte als Turnierdritter (4:2 im kleinen Finale gegen den Greifswalder FC) immerhin noch 1.000 Euro.

"Wir können mit dem Turnier sehr zufrieden sein. Mit insgesamt 1.500 Zuschauern hatten wir mehr Resonanz als im Vorfeld erwartet", sagte LFV-Geschäftsführer Bastian Dankert im Anschluss an die mehr als sechsstündige Veranstaltung in der Landeshauptstadt. Das sportliche Treiben wurde untermalt von zahlreichen Aktionen und Gewinnspielel für die Aktiven und die Zuschauer. Beim Torwandschießen, auf dem Parcours der Sportstation oder aber im interaktiven Zuschauerspiel "4 Sekunden" wurden unter anderem Tickets für das DFB-Pokalfinale am 27. Mai in Berlin oder aber für das Länderspiel Deutschland gegen England am 22. März in Dortmund an die Sieger verteilt. Den Hauptpreis, einen VW Up! vom Autohaus Ahnefeld im Wert von 10.000 Euro, konnte sich bei der Masters-Premiere allerdings niemand sichern.

Als echter Gewinn entpuppte sich der Expertentisch mit Futsal-Nationaltrainer Paul Schomann und FIFA-Futsal-Schiedsrichter Stefan Weber. Unter der Leitung von sky-Moderator Rolf "Rollo" Fuhrmann klärten die beiden immer wieder über Eigenheiten und Besonderheiten als auch die wesentlichen Grundzüge des Futsals auf.

Als bester Spieler wurde Daniel Nawotke (Torgelower FC Greif) ausgezeichnet. Bester Keeper wurde Paul-Friedrich Kornfeld (Malchower SV). Das letzte Aufeinandertreffen dieser beiden Protagonisten endete im Finale allerdings unschön. Die Referees bedachten den unnötigen verbalen Schlagabtausch mit einer roten und einer gelben Karte. Dies war dann aber auch die einzige unschöne Szene am Ende eines durchaus erfolgreichen Abends in Schwerin, bei dem sich Sebastian Drews vom MSV Pampow mit acht Treffern den Titel des besten Torschützen sichern konnte.

"Die Veranstaltung hat ihren Zweck in jedem Fall erfüllt. Wir wollten mit dieser bundesweiten Premiere in einer solchen Größenordnung in erster Linie auf den Futsal aufmerksam machen und damit auch ein wenig Aufklärung betreiben. Die Skepsis gegenüber dieser in vielen Teilen der Welt schon längst etablierten Variante des Hallenfußballs gilt es Stück für Stück zu brechen. Der Anfang ist auf jeden Fall gemacht", meinte LFV-Mitarbeiter Robert French.

Insgesamt fielen verteilt auf zwölf Gruppenspiele, zwei Shoot-Outs im die Plätze 7 bzw. 5 sowie vier Finalspiele 90 Treffer. Sportlich blieben lediglich der Lokalmatador vom FC Mecklenburg Schwerin sowie der größtenteils nur mit Reservespielern angetreten Regionalligist FC Schönberg hinter den Erwartungen zurück.



Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock

Tel.: 0381 / 12855-0
Fax: 0381 / 12855-22
info[at]lfvm-v.de